Die Stiftung Fly & Help

Mit der Stiftung Fly & Help steht der Gemeinschaftsinitiative „1000 Schulen für unsere Welt“ ein zuverlässiger und vertrauenswürdiger Partner zur Verfügung, der seit Stiftungsgründung rund 250 Schulbauprojekte weltweit realisiert hat, davon alleine in den letzten zwei Jahren ca. 100 Schulen. Die Stiftung ist Trägerin des Spendensiegels des „Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI)“, welches ein Markenzeichen für seriöse Spendenorganisationen ist. Bei Bedarf werden weitere kompetente Stiftungen oder andere Partner die Umsetzung der Initiative unterstützen. Kommunen haben darüber hinaus auch die Möglichkeit mit anderen Stiftungen ihres Vertrauens zusammenzuarbeiten und sich unter das Dach der gemeinsamen Initiative zu stellen.

Ursprünge

Alles begann mit einer Reise, die Abenteuer, Hilfsprojekt und Herzenswunsch zugleich war: Reiner Meutsch, ehemaliger geschäftsführender Gesellschafter des Reiseveranstalters Berge & Meer, erfüllte sich einen Lebenstraum: Er tauschte seinen Schreibtisch gegen das Cockpit eines Kleinflugzeuges, um einmal die Erde zu umfliegen. Im Januar 2010 startete der Manager aus dem Westerwald zur Weltumrundung, bei der er zugleich Hilfsprojekte in Ghana, Ruanda, Indien, Indonesien sowie Brasilien besuchte und unterstützte. Die fünf Projekte während der Weltumrundung waren dann der Anfang einer langfristig angelegten Bildungskampagne der Stiftung. Im Jahr 2016 wurde bereits die 100. Fly & Help Schule
gebaut. Stand 2018 hat die Stiftung weltweit rund 250 Schulprojekte realisiert, davon allein in den letzen zwei Jahren 100.

Transparenz

 

 

Der Stiftung Fly & Help ist es wichtig, dass die Spenden dort ankommen, wo sie dringend gebraucht werden. Deswegen fließt jede Spende 1:1 in die Schulbauprojekte. Alle Kosten, die bei der Stiftung anfallen, werden von Reiner Meutsch privat getragen oder durch Sponsorengelder gedeckt.

Transparenz ist der Stiftung wichtig. Deshalb lässt sie ihren Jahresabschluss von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer prüfen und stellt die Berichte der letzten Jahre auf ihrer Webseite zum Download zur Verfügung.

Auswahl der Projekte

Eine verlässliche, sichere und transparente Verwendung der Mittel ist die Grundlage für das Vertrauen der Spender in die Arbeit der Stiftung. Fly & Help arbeiten daher ausschließlich mit vertrauenswürdigen
Partnerorganisationen vor Ort zusammen, die schon über viele Jahre Erfahrungen in den jeweiligen Ländern gesammelt haben und die Bauarbeiten ständig überwachen.
Die Projekte, die von Fly & Help gefördert werden, unterliegen strengen Auswahlkriterien:
• Die Stiftungsmitarbeiter recherchieren, prüfen und wählen die förderungswürdigen Projekte aus. Das Leitungsorgan entscheidet dann final über die Auswahl der Projekte.
• Der Vorstand Reiner Meutsch (oder ein deutscher Ansprechpartner vor Ort) besucht die Förderprojekte persönlich und prüft den Einsatz der Mittel sowie die Belege.
• Jedes Projekt hat eine Vertrauensperson vor Ort.
• Der Fortgang der Bauarbeiten muss regelmäßig durch Projektberichte nachgewiesen werden. Am Ende jedes Projektes wird ein Abschlussbericht angefertigt, der die genauen Maßnahmen und Ergebnisse dokumentiert.
• Die projektbezogene Verwendung der Spendenmittel muss fortlaufend offengelegt werden.
• Die Nachhaltigkeit muss gewährleistet sein (Bsp.: die Finanzierung der laufenden Kosten und der Lehrergehälter muss sichergestellt sein, z. B. durch staatliche Anerkennung der Schulen).