Nachhaltigkeit

Die Nachhaltigkeit Ihres und unseres Engagements ist für uns von enormer Wichtigkeit. Deswegen haben wir viele Schritte unternommen, damit Ihr Projekt langfristig Wirkung entwickeln kann. Hier wolen wir Ihnen vorstellen, wie wir die Nachhaltigkeit der Initiative "1000 Schulen für unsere Welt" sicherstellen.

Nachhaltigkeit bei den Schulbauten

Schulen in Städten oder Gemeinden zu bauen, die diese dringend benötigen reicht noch nicht aus, um von einem nachhaltigem Engagement zu sprechen. Vor Ort soll ein Wert geschaffen werden, der den Kommunen und Gesellschaften über Jahre dienen kann. Deswegen schließt unser Projektpartner Fly & Help Verträge mit der Gemeinde oder dem Staat ab, der die staatliche Anerkennung der Schule, die Bereitstellung und Bezahlung von Lehrkräften und laufenden Kosten garantiert. Darüber hinaus werden die Schulgebäude auf Grundstücken gebaut, die im Regelfall von der Gemeinde oder Stadt gestellt werden. So wird vermieden, dass die Schulgebäude z.B. zu privaten Lagerhallen umfunktioniert werden. Genaueres zur Nachhaltigkeit beim Schulbau können Sie über die Förderkriterien der Stiftung Fly & Help erfahren.

Beim Bau der Schulen setzt sich unser Projektpartner dafür ein, dass die Wertschöpfung, die durch den Schulbau vor Ort entsteht, auch vor Ort bleibt. So wird darauf geachtet, dass die Schulen möglichst von lokalen Firmen und Areitskräften erbaut werden und die Ausstattung der Schulen ebenfalls von Herstellern aus dem jeweiligen Land kommt.

Download
Fördervoraussetzungen Fly and Help.pdf
Adobe Acrobat Dokument 134.3 KB

Nachhaltigkeit durch Partnerschaften

Durch die Initiative "1000 Schulen für unsere Welt" sollen möglichst viele neue Partnerschaften deutscher Kommunen mit Kommunen im Globalen Süden entstehen. Durch Partnerschaften können neue Projekte, langfristige Beziehungen und ein intensiver Austausch zwischen den Kommunen entstehen, der der Entwicklung nachhaltig zuträglich sein kann.

Wir setzen uns dafür ein, dass durch Ihr Schulbauprojekt eine Partnerschaft mit der Zielkommune entstehen kann. Deswegen versuchen wir bei jedem Projekt die Kommunikation zwischen Ihnen und der Zielkommune herzustellen. So ist es beispielsweise möglich, dass Sie Ihre Schule bei Fertigstellung einweihen. Selbstverständlich ist aber auch die Kommunikation auf elektronischem Wege denkbar. Leider können wir keine Garantie dafür aussprechen, dass eine Partnerschaft im Nachgang der Projekte entsteht. Die Schulprojekte sollen vor allem in Orten entstehen, wo sie dringend benötigt werden. Deshalb kann es sein, dass beispielsweise Kommunikationsmöglichkeiten limitiert und die Kommunen schwer erreichbar sind.

Nachhaltige Wirkung Ihres Projekts

Durch Ihr Schulbauprojekt haben Sie eine Menge erreicht. Sie haben maßgeblich dazu beigetragen, dass Kinder ihr Recht auf Bildung wahrnehmen können. So haben Sie ihnen die Chance gegeben, ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten. Mit ihrer Bildung haben sie nun die Möglichkeit, ihrer Stadt oder Gemeinde viel zurück zu geben und signifikant zur Entwicklung vor Ort beizutragen.

Doch auch in Ihrer eigenen Kommune hier in Deutschland haben Sie eine Menge erreicht. Sie haben viele Menschen gewonnen und zu Spenden bewegt, die Themen Entwicklungspolitik und Globale Zusammenhänge in die Mitte der Gesellschaft getragen und Menschen dazu inspiriert, sich dafür einzusetzen. Daran können Sie jetzt anknüpfen. In der kommunalen Entwicklungspolitik git es eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie sie sich als Kommune und gemeinsam mit Ihrer Bürgerschaft für Globale Themen einsetzen können. Über den Button unten gelangen Sie auf die Seite dieser Webseite, wo wir Ihnen weitere Informationen zur Verfügung gestellt haben.